Bogenparcours - Saurier-Park

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bogenparcours

mail: jakobsberg@gmx.de    -    phone: 07176-4545949

Im Schwäbischen Wald mit Pfeil und Bogen eintauchen in Natur und Abenteuer.

Der 4 Kontinente-Parcours
am Berghof Jakobsberg lädt ein zur
Weltreise mit Pfeil und Bogen


4 Kontinente - 4 Abenteuer - 40 Bogenziele

AFRIKA
ASIEN
     Saurier mit EUROPA
AMERIKA

Bei der Anmeldung zum Bogenschießen gibt es 3 Möglichkeiten:

20 Ziele (= max.20 Treffer!): Afrika und Saurier/Europa.
(Kurze Runde z.B. für Anfänger oder mal abends)

30 Ziele: Afrika, Asien, Saurier/Europa.

(Standard / typischer Turnierumfang)

40 Ziele: Afrika, Asien, Saurier/Europa, Amerika.
(Für Begeisterte und Wettkampfsportler)

Die Kontinente folgen im Parcours nacheinander,
daher sind andere Kombinationen nicht möglich.  




 


1. Parcours AFRIKA

Nach der Anmeldung am Berghof führt uns die Weltreise mit Pfeil und Bogen
zunächst nach AFRIKA, durch sonnendurchflutete Pfade bergab ins Tal.

Im Kongo erwartet uns ein mächtiger Berggorilla,
in Südafrika beobachten wir einen jagenden Löwen:
Bei der Weiterreise entdecken wir Hyäne, Pavian, Warzenschwein, Honigdachs
und eine fürchterlich große ägyptische Kobra.

 
 


2. Parcours ASIEN


Zweimal begegnet uns der Tiger in Asien:
In den kühlen Wäldern Sibiriens begibt sich der Amurtiger
in einem Flussdelta auf die Jagd nach einem stattlichen Rothirsch
und an den Hängen des Himalaya in Nordindien schleicht sich der besonders
seltene weiße Bengaltiger an ein Nashornbaby an.

Hoch oben über 4000m im fernen Tibet begegnen wir dem Schneeleoparden,
wie er zum Sprung auf einen Steinbock ansetzt.
In Indonesien angekommen geben wir acht auf die Leistenkrokodile,
die am Wasser nach allerley Getier und unvorsichtigen Touristen lauern.

 
 


3. Saurier-Park mit Europa

Auf dem Weg zurück zum Berghof kommt man auch zurück in die Urzeit.
Der Velociraptor jagt den Parasaurolophus.
T-Rex, Triceratops und das größte Landraubtier aller Zeiten,
ein mächtiger Spinosaurus,
wollen mit Pfeil und Bogen in Schach gehalten werden.
Saurierfiguren findet man entlang des Bergweges,
dahinter im Wald huschen einzelne Europatiere
wie Luchs, Gams, Uhu oder Auerhahn durchs Gebälk.

 
 


4. Parcours AMERIKA

Oberhalb des Berghofes Jakobsberg durchstreifen wir
die bergigen "Rocky Mountains"
mit Grizzlys, Weißkopfseeadler, Puma, Waschbär, Bison
und natürlich... kein Thanksgiving ohne Truthahn.
Ein weiterer Adler blickt vom Adlerhorst auf die Reisenden hinab
und zwei Timberwölfe heulen am Felshang.

 


ANMELDUNG
ZUM BOGENPARCOURS

1. Bogensportler mit Parcourserfahrung und eigenem Bogen
können sich wie üblich an Bogenparcours selbständig anmelden. Am Hof Jakobsberg an der Anmeldetür Kuvert entnehmen, Anzahl der Ziele eintragen, Sicherheitsregeln unterschreiben, UKB einwerfen, los gehts zum Bogensport.


2. Anfänger ohne Bogenkenntnisse und ohne eigenes Bogenmaterial
erhalten nach einer tel. Terminvereinbarung Bogenmaterial verliehen und eine kurze Einführung in die Technik des Bogenschießens und in die Sicherheitsregeln. Materialverleih mit Einweisung ist bevorzugt sonntags um 11 Uhr, anderer Termine sind möglich, bitte ca. 2-4 Tage vorher am Besten eine Mail senden mit dem Wunschtermin und der Personenanzahl.  


3. Spaziergänger
können entlang des geschotterten oder geteerten Fahrweges zum Berghof wandern
und vom Weg aus Teile des Bogenparcours beobachten.
Das Betreten des Waldes oder der Pfade mit den Zielfiguren ist wegen Pfeilfluggefahr zur eigenen Sicherheit verboten.
Die Begehung von Parcourspfaden gegen die Laufrichtung ist besonders gefahrvoll, dann würde man von hinten an Bogenziele laufen. Bitte keinesfalls irgendwo in den Wald oder an Ziele laufen.  


WICHTIG:
Die Anmeldung am Hof und die Unterschreibung der Sicherheitsregeln muss VOR dem Bogenschießen erfolgen !!
Wer ohne Anmeldung am Hof an den Bogenstationen schießt erhält einen Parcours- und Turnierausschluss.
Nicht irgendwo parken und irgendwo herumschießen !!





ÜBERSICHTSKARTE:
Anmeldung ist am Berghof Jakobsberg. Danach geht man durch den Hof zum Parcoursbereich "Afrika" mit ca 8-10 Zielen. Unten im Tal angekommen kann man über die Straße gehen zum Parcoursbereich "Asien" mit den ca. 10 Zielen am Bach. Danach geht es mit Europa/Saurier-Park wieder vom Tal hoch zum Berghof Jakobsberg.
Oberhalb des Hofes sind die Ziele 31 bis 40 im Parcours "Amerika".


PARKEN:
Bitte nicht am Hof (zu eng) sondern oberhalb des Hofes an der Feldhütte. Hierzu am Besten in Hönig Richtung Mittelbronn fahren, auf der Hochebene das Schild Jakobsberg beachten und an der Feldhütte parken. Siehe auch Menüpunkt "Anfahrt".
Bis zum Hof Jakobsberg zur Anmeldung läuft man wenige Meter bergab entlang des Parcoursbereichs "Amerika", siehe Übersichtskarte.





Hungrig nach dem Bogenschießen ?

Tipps, nicht weit vom Jakobsberg:

Mittelbronn (3km) Landgasthaus Stern Tel. 07972-910411
Ruppertshofen (4km) Pizzeria am Sportplatz. Tel. 07176-2122
Hönig (2km) Dorfhaus, Sonntags mit Kuchen Tel. 07176-4155

Tipps, etwas weiter vom Jakobsberg:
Schwäbisch Gmünd (15km), Paulaner, mit Biertischen am Marktplatz 07171 8742163
Restaurant Seehof mit Seeblick am Leinecksee bei Alfdorf (12km) 07172-32727


10 REGELN am Bogenparcours
Nutzungsbedingungen

Diese müssen von Jedem vor dem Bogenschießen unterschrieben werden:



1. GELÄNDEKONTROLLE:  Genau kontrollieren: Sind Bogensportler, Waldarbeiter, Kinder, Wanderer Tiere in Zielnähe ? Bei unübersichtlichen Bogenstationen mit Kuppen oder viel GEBÜSCH: Vorgehen und rufen und SCHAUEN ob die Station frei ist ! Erst Pfeil nehmen, erst schießen, wenn alle hinter dem Schützen sind !  

2. ABSCHUSS: Nur am farbigen Holzpflock oder näher. Kein Weitschuss von irgendwo. Nur Ziele der Station, nicht irgendwelche Ziele von irgendwo beschießen.      

3. PFEILE SUCHEN: Gefahr: Beim Pfeile suchen irgendwo hinter den Bäumen wird man von den nächsten Bogenschützen nicht gesehen. Daher: Einer der Gruppe wartet am Pflock um nachfolgenden Schützen zu warnen. Einzelschützen müssen zur Warnung das Ziel deutlich abdecken mit Jacke, Bogen, Köcher.   

4. LAUFEN: Nicht abseits der Pfade laufen ! Nicht gegen die Parcoursrichtung laufen ! Man könnte abseits der Pfade immer versehentlich in Zielnähe kommen. Pfeilfluggefahr !

5. HAFTUNG: Nutzung nur mit Haftpflichtversicherung. Jeder haftet für seinen Schuss.Jeder haftet selbst für eingegangene Geländerisiken: Rutschige Wege, Bachüberquerung, herabfallende Äste, umstürzende Bäume, Waldarbeit.  

6. KINDER: Nur mit Elternaufsicht oder mit ausgewiesenen erw. Vertretern.

7. RAUCHEN AM HOF.  Nie im Wald rauchen ! Ansonsten droht Parcourskündigung durch Waldbesitzer.     

8. HUNDE: Immer an der Leine zur Sicherheit für Kinder, Hoftiere, Waldtiere.  

9. WALDARBEIT: Bei Waldarbeit, Pilzsuchern oder Waldbesitzern beim Ziel: Station auslassen, nicht einfordern. Spaziergänger sind oft Waldbesitzer, wir sind Gäste in ihrem Wald ! Station immer auslassen, nett grüßen, woanders 2x Bogenschießen !

10. KEIN VANDALISMUS: Jeder ist einverstanden mit Foto/Videoaufzeichnungen am Parkplatz/ Parcours.


Weitere Tipps für Anfänger:

a) Jeder hat seine Pfeile im Köcher, niemals beim Umherlaufen auf dem Bogen.
b) Niemand hält seinen Bogen in Richtung anderer Leute, egal ob mit oder ohne Pfeil.
c) Beim Ziehen des Bogens auf nahe Ziele nicht den Pfeil in den Himmel zeigen lassen, unkontrollierte  Weitschussgefahr.
d) Keine lebenden Tiere bedrohen, keine Ameisenhügel zerstören, kein Müll wegwerfen.
e) Auf dem Hof sind Gäste willkommen, Hunde bleiben an der Leine.
f) Kinder bleiben auch am Hof unter Aufsicht und in der Nähe der Eltern, nicht alle Bereiche sind öffentlich.  
g) Gefundene Pfeile gehören zum Parcours genauso wie die Figuren. Liegen lassen oder zur Pfeilesammelstelle am Hof bringen, dort freuen sich andere über ihre wieder erhaltenen Pfeile. An der Pfeilesammelstelle keine Selbstbedienung bzgl. Spitzen, Nocken etc.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü